Wilm Tennagel | 25.03.2021


Die PKV der Zukunft muss mehr bieten als nur Leistungserstattungen

  • Demografie und Pandemie stellen das Gesundheitssystem vor Herausforderungen.
  • Der Einsatz digitaler Technologien ermöglicht zukünftig neue zusätzliche Dienstleistungen.
  • Die Versicherten erwarten mehr aktive Unterstützung und Begleitung durch die Krankenversicherungen.

Mit zwei neuen erfolgreichen Vertragsabschlüssen unterstreicht die adesso insurance solutions GmbH die Marktchancen der eigenen in|sure Produktfamilie auch in der Krankenversicherungssparte. Zum Jahresende 2018 haben sich die Versicherungen DEVK und uniVersa zur Einführung von in|sure Standardsoftwarelösungen für ihre Versicherungsprozesse entschieden und entsprechende Verträge unterzeichnet. Die Beauftragungen umfassen Lizenzen im Wert von über 4 Mio. EUR, Implementierungsverträge im einstelligen Millionenbereich und mehrjährige Wartungsverträge.

Das deutsche Gesundheitswesen ist mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die sich schon vor der Pandemie abgezeichnet haben und durch die Krise verschärft, aber nicht grundsätzlich verändert wurden. Die Studie „Die Rolle der privaten Krankenversicherung im Gesundheitssystem der Zukunft“ (1) hat die politischen, sozio-demografischen, wirtschaftlichenund technologischen Faktoren durchleuchtet, die den deutschen Gesundheitsmarktin den kommenden Jahren prägen werden. Dabeibildet die Beziehung zwischen Kunden (Patienten),Versorgern (Krankenhäuser, Ärzte, Apotheken)und Kostenträgern (Krankenkassen) weiterhinden Kern des Gesundheitssystems.Allerdings werden sich die Gewichtungen zwischen diesen drei Gruppen verschieben. Kundenagieren zunehmend auf Augenhöhe mit den anderen beiden Akteurenund stellen höhere Ansprüche. Die Kostenträgerwerden dahernach dem Motto „vom Payer zum Player“eineaktivere Rolle bei der Gesundheitsvorsorge und den Gesundheitsaktivitätenihrer Mitglieder spielen müssen. Gleichzeitig habensie die Auswirkungeneiner 2immerälter werdenden Gesellschaft und die finanziellen Folgen der Corona-Krise auf der Beitrags-und Leistungsseitezu bewältigen.

Innovationen werden Leistungen verbessern

In dem von der Studie entworfenen Zukunftsszenario werden medizinischeund technologischeInnovationendie qualitativenund quantitativenLeistungen für dieKundenwesentlich verbessern. Die Corona-Krise sorgt hier für einen zusätzlichen Entwicklungsschub. Die zunehmende Digitalisierung und die stärkere Vernetzung derverschiedenenAkteure (Kunden, Versorger, Kostenträger) werden zudem eine bessere Versorgung underhöhte Transparenz möglich machen. Sie werden aber auch die Komplexität des Gesundheitssystemsin den kommendenJahren weiter erhöhen, da die Zahl der Schnittstellen zwischen den Akteuren steigt. Dieses Szenario betrifft auch die privaten Krankenversicherungen. Sie sind konfrontiert mit den Belastungen durch die Pandemie, die Niedrigzinspolitik, die demografisch zunehmend ungünstige Alterspyramide sowie die wachsende Zahl von Versorgernund deren immer stärkere Vernetzung. Die Ergebnisse der Studie zeigen aktuell großes Vertrauen der Kunden in das PKV-System. Ihre Zufriedenheitist während der Corona-Pandemiesogar noch weiter angestiegen.

PKV-Kundenwünschen sich Versicherer als Gesundheitspartner

Zu den als Mehrwertbeurteiltenbesonderen Serviceangebotenin der privaten Krankenversicherung gehören digitale Terminvereinbarungen, Online-Sprechstundenmit Rezeptverschreibung undArbeitsunfähigkeits-bescheinigung, die elektronische Gesundheitsakte(eGA/ePA)sowie günstige,individuelle Tarife, die beispielsweise durch den Nachweis sportlicher Aktivität über Fitnesstrackerermöglicht werden.Bei den Wünschender Kunden nach zukünftigen Verbesserungenstehen bei 52 Prozent der befragten PKV-Versicherten Bonusprogrammeund die Finanzierung von Vorsorgeunter-suchungen (42%)im Vordergrund, dicht gefolgt von der digitalen Rechnungs-übermittlung (40%). „Die Versicherten sehen in ihrer Krankenversicherung immer mehr einen Gesundheitspartner, der sieberät und unterstützt“, erklärt Justus Lücke,Geschäftsführer der Versicherungsforen Leipzig. „Über die reine Übernahmeder Kosten von erbrachten Gesundheitsleistungenhinaus erwarten sie aktiveBegleitung auf Augenhöhe.“

„Die wachsenden Ansprüche der Krankenversicherten werden ohne den stärkeren Einsatz digitaler Technologien nicht zu erfüllen sein“, ergänzt Oliver von Ameln,Geschäftsführervonadesso insurance solutions. „Digitale Lösungen können im deutschen GesundheitswesenEinsparungen in zweistelligerMilliardenhöhe bringen, die dann als Investitionspotenzial für die Lösung zukünftigerHerausforderungen bereitstünden.“

(1) Die Studie „Die Rolle der privaten Krankenversicherung im Gesundheitssystem der Zukunft“ wurde von adesso insurance solutions zusammen mitden Versicherungsforen Leipzig erstellt. Das Studiendesign umfasste vier Stufen: Auf der ersten Stufe wurden 15 leitfadengestützte Experteninterviews mit Stakeholdern des deutschen Gesundheitsmarktesdurchgeführt, die zweite Stufe umfasste 374 Interviews mit Versicherten, die nach einem halben Jahr während der Corona-Pandemie wiederholt wurden, die dritte Stufe umfasste 22 Befragungen von Mitarbeitern der Antrags-und Leistungssachbearbeitung privater Krankenversicherungen und in der viertenStufe wurden sechs Interviews mit Vorständender privaten Krankenversicherunggeführt. Die Studie kann hier heruntergeladen werden: https://future.adesso-insure.de/studie-pkv

Unsere Presseabteilung beantwortet Ihnen alle Fragen und stellt Ihnen gerne weiteres Material zur Verfügung. Ihre Ansprechpartnerin: Wilm Tennagel

T +49 221 27850-348

F +49 231 7000-1000

E presse@adesso-insurance-solutions.de